Alle Kunst gefällt nur, wenn sie den Charakter der Leichtigkeit hat. Sie muss wie improvisiert erscheinen.

Goethe
Alle,  Gesundheit & Vitalität

Kraft & Energie durch schöpferisches Gestalten

Entdecke Deine Kraft & Energie – schöpfe aus Deinem Inneren
verbesserte Resilienz durch kreatives Gestalten

 

 

Schöpferisches Gestalten stärkt die Harmonie des eigenen Selbst. Die innere Ordnung wird wieder hergestellt.

Der Gestaltungsprozess ist geprägt von Achtsamkeit, loslassen vom Alltags, sich einfühlen, geschehen und sich leiten lassen. Der Wechsel von Hingabe, Freude und Konzentration auf den Schaffensprozess wirkt äußerst positiv und ausgleichend auf das Nervensystem. Innere Konflikte und Blockaden können sich lösen. Realitätsfindung, Erdung und Zentrierung Deiner selbst, innere Stärke und eine erhöhte Resilienz sind die Folge. Ursprüngliche Potenziale werden wieder entdeckt und das eigene Selbst weiter entfaltet.

Das Glück eines Menschen liegt u.a. in der Möglichkeit das Unaussprechliche in Formen auszudrücken und zu erleben.

Dabei liegt die Schönheit nicht in der Perfektion, sondern in der Einzigartigkeit.

Der Zusammenhang von Schönheit und Individualität wird in dem alten japanischen Wabi Sabi Prinzip, das Schlichte und Einfache betonend sowie der Wertschätzung der Fehlerhaftigkeit, lebendig. Dieses Prinzip wird im Kintsugi eine traditionelle japanische Reparaturmethode für Keramik und Porzellan besonders deutlich. Dabei werden gebrochene oder fehlende Teile mit einem speziellen Goldlack, dem Urushi, der mit Gold, Silber oder Platinstaub veredelt wird, verbunden. Reparaturen können so kostbarer als das Original werden. Die Goldverbindungen heben den Makel hervor und lassen eine neue Interpretation zu. Es ist diese Kostbarkeit und Einzigartigkeit, die es gilt, mithilfe kreativer Methoden wiederzuentdecken und neu zu bewerten.

Jedes Kunstwerk und jeder Mensch ist einzigartig!

Kunsttherapie  und der präventive Einsatz von kunsttherapeutischen Methoden fördern das Wohlbefinden, stärkt die Vitalität und das Kohärenzgefühl im Sinne der Salutogenese nach Aaron Antonovsky und beugt so auch Burnout und Erschöpfungssituationen vor.

Nach dem von Antonovsky entwickelten Salutogenese-Modell, ist Gesundheit als Prozess zu verstehen, in dem sich Risiko- und Schutzfaktoren in einem Wechselwirkungsprozess gegenüberstehen. Das für die Gesundheit wesentliche Kohärenzgefühl wird dabei von drei Dimensionen bestimmt:

  • Die Fähigkeit, die Zusammenhänge des Lebens zu verstehen – das Gefühl der Verstehbarkeit.
  • Die Überzeugung, das eigene Leben gestalten zu können – das Gefühl der Handhabbarkeit oder Bewältigbarkeit (ähnlich dem Begriff der ‚Selbstwirksamkeitserwartung‘ nach Albert Bandura).
  • Der Glaube an den Sinn des Lebens – das Gefühl der Sinnhaftigkeit.

Die Kunsttherapie ist ein probates Mittel, das Kohärenzgefühl und damit die Gesundheit zu fördern. Mittels Kreativtraining wird ein Raum für neue Ausdrucks- und Erlebnisformen geschaffen, die den Weg für Neu- und Umorientierung  bereiten und so für eine Vitalisierung und Erhöhung der Resilienz sowie des Wohlbefindens sorgen.

Sorge auch Du vor und verbessere Dein Wohlbefinden, Deine Vitalität und Dein Kohärenzgefühl in dem Du kreativ und schöpferische tätig wirst! Wenn Du einen Impuls, Unterstützung oder Begleitung möchtest, haben wir folgende Angebote für Dich

 Kunsttherapeutische Begleitung 

 

Quellenverzeichnis:
Goddemeier, C.: Aaron Antonovsky: Vater der Salutogenese, Ärtzeblatt PP 18, 2019
Bengel, J. et al.: Was erhält den Menschen gesund? Antonovskys Modell der Salutogenese – Diskussionsstand und Stellenwert, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln 2001

Video- und Bildquellenangabe sowie Bildlizenzen für diese Seite:
© MA-Art e.U. Miriam Auer, sowie Bilder unter Pixabay Lizenz